Detail-News

Nachgefragt bei Michael Götz

In unserer neuen Kategorie „nachgefragt bei…“ interviewen wir Spieler, Trainer, Fans oder Freunde des FVE und stellen ihnen einige Fragen. Die Interviews verlaufen selbstverständlich kontaktlos via Mail und sozialer Medien.

Michael ist seit seiner Kindheit beim FVE und ein richtiges Urgestein. Seit 4 Jahren ist er nun auch Trainer der 3. Mannschaft und konnte hier den größten Erfolg, den Aufstieg in die B-Klasse feiern. Zusätzlich zur Trainertätigkeit ist Michael auch Verwaltungsmitglied und im Orgateam der Festivitäten des FVE.

 

FVE: Hallo Micha, normalerweise verbringen wir die Wochenenden mit viel Fußball und sind vor allem auch häufig beim FVE auf dem Sportplatz. Wie verbringst du aktuell deine Wochenenden?

Micha: Im Moment verbringe ich sehr viel Zeit mit meiner Familie oder setze mich aufs Rad um wenigstens etwas Bewegung zu haben. So Sachen wie sonntags gemeinsam essen oder grillen ist ja sonst eigentlich nicht möglich. Auch gemeinsame Spaziergänge mit dem Hund gibt es sonst nicht so oft. Mittlerweile bin ich aber schon froh das endlich wieder in der Bundesliga der Ball rollt und etwas Ablenkung da ist.

 

FVE: Aktuell findet ja kein regelmäßiges Mannschaftstraining statt, darunter fällt auch das freitägige 3.Mannschaftstraining. Erhältst du oft Anfragen deiner Spieler, wann und wie es weitergeht?

Micha: Natürlich werde ich gefragt wann es weitergeht. Da habe ich mich aber mit Andy Liebig auch besprochen, dass wir den Juni noch abwarten mit dem Training, da es ja eh erst frühestens am 1.9. weitergehen kann (wenn überhaupt).

 

FVE: Nun hat die Bundesliga wieder begonnen, wie gefällt dir das Konzept der Geisterspiele? Schaust du sie an oder sagst du, das hat nichts mit normalem Bundesligafußball zu tun?

Micha: Persönlich habe ich mich darüber gefreut endlich wieder etwas Ablenkung vom normalen Alltag. Das erste Einzelspiel war dann Union gegen Bayern das war schon sehr ungewohnt aber mit der Tonoption Sky-Stadion (im Hintergrund sind hier Fangesänge und Stadionatmosphäre zu hören Anm. d. Red.) ging es. Konferenz, das ich sonst eigentlich nie schaue, finde ich im Moment interessanter, aber man gewöhnt sich dran. Trotzdem ist es seltsam, wenn man in ein leeres Stadion schaut und nur ein paar Menschen mit Masken sieht.

 

FVE: In den letzten Wochen wurde viel gemutmaßt wie es mit der aktuellen Saison im Amateurfußball weitergeht bzw. weitergehen soll, viele Möglichkeiten stehen im Raum, jetzt wurde sogar eine Lösung ausgesprochen, die auf einem Verbandstag endgültig entschieden werden, aber was wäre für dich die logischste Option?

Micha: Das ist sehr schwierig zu sagen, was da die richtige Lösung ist. Zuerst müsste man wissen, ab wann denn ein gemeinsames Training wieder möglich ist. Ob man die Saison abschließt oder eine neue spielt kann ja erst entschieden werden, wenn ein geregelter Spielbetrieb erlaubt ist. Persönlich fände ich es halt wichtig, dass die Mannschaften die in ihren Klassen auf Platz 1 nach der Vorrunde stehen aufsteigen dürfen, falls abgebrochen wird. Ansonsten richte ich mich nach der Entscheidung des Verbands.

 

FVE: Versetzen wir uns einmal in die Lage, dass der ganze Spuk der Coronakrise morgen ein Ende hat: wie würdest du den ersten Tag danach verbringen?

Micha: Zuerst mal hoffe ich, dass der Spuk bald ein Ende hat. Dann natürlich halte ich es wie Andy Liebig: sofortiges Sondertraining mit der Dritten (am besten freitags) und danach gemütlich ein paar Bierchen in der Kabine. Samstags haben ja fast alle frei, falls es länger geht... außerdem habe ich mir alle Geburtstage notiert, zwecks Bierversorgung.

 

FVE: Abschließend die wichtigste Frage: Was vermisst du aktuell am meisten beim bzw. am FVE?

Micha: Ich bin ja schon von klein auf beim FVE und kann daher wohl sagen das ich alle der FVE-Familie vermisse. Freue mich auf den Tag, wenn ich wieder ein Fußballspiel der Ersten oder Zweiten mit einem schönen Pils in der Hand anschauen kann auf unserem Sportplatz. Am meisten aber natürlich das zusammen sein mit meinen Jungs von der Dritten - das ist schon ein verrückter Haufen. Aber auch das gemütliche Zusammensitzen in der Kabine oder im Clubhaus mit allen anderen fehlt schon sehr.

 


Datum: Sonntag, den 07.06.2020